Endless Pools als Heimtrainer zur Vorbereitung auf Wettkämpfe

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schwimmtraining auch bei geschlossenen Schwimmbädern – Endless Pools als Heimtrainer zur Vorbereitung auf Wettkämpfe

Die öffentlichen Schwimmbäder sind geschlossen und die Außen- und Wasser-Temperaturen laden nur Extremsportler ein, im See zu schwimmen. Schwimmen ist aber deine Leidenschaft und du hast keine Lust noch länger darauf zu warten, ob und wann die öffentlichen Schwimmbäder wieder öffnen?

Vielleicht hast du schon mal von „Endless Pools“ gehört? Stell dir deinen eigenen Miniatur-Schwimmingpool vor. Er lässt sich nahezu überall installieren, ob drinnen oder draußen, und kann das ganze Jahr über benutzt werden. Mit einer Gegenstromanlage ausgestattet, ist er der perfekte Trainingsort, um sich ganz unabhängig von den äußeren Umständen fit zu halten.

Frederick, ein Powerbreather Kunde, der in den USA lebt, hat sich vor kurzem seinen Traum von einem eigenen Endless Pool erfüllt. Er schildert uns unten seine Erfahrungen mit dem Pool und dem Einsatz des Powerbreathers.

Was genau sind Endless Pools?

Auch wenn es einige Gemeinsamkeiten gibt, sind Endless Pools nicht mit „herkömmlichen“ Swimmingpools zu verwechseln. Die Endless Pools sind kleiner und platzsparender und mit einer besonderen technischen Ausstattung versehen. Bei beiden Pool-Varianten kann die Wunschtemperatur nach Belieben eingestellt werden. Der Chlorbedarf ist deutlich geringer und er lässt sich leichter sauber halten. Der Name ‘Endless Pool’ rührt daher, dass in solchen Pools eine Gegenstromanlage eingebaut werden kann, die es einem ermöglicht, auf der Stelle und somit sozusagen „endlos“ zu schwimmen. Der Wasserwiderstand bzw. die Geschwindigkeit sind dabei frei wählbar. Endless Pools können sowohl von Anfängern, als auch fortgeschrittenen Schwimmern problemlos zum Training genutzt werden.

Endless Pools bietet verschiedene Trainingshilfen zum Einbauen an, z. B. Unterwasser-Laufbänder zum Gehen, Laufen und Joggen sowie bestimmte Trainingsgeräte zum Muskeltraining und -aufbau. Der Vorteil ist hierbei, dass das eigene Körpergewicht und die Schwerkraft, genau wie beim Schwimmen, eine viel geringere Rolle spielen, was die Trainingseinheiten vor allem für die Gelenke schonender macht. Gerade für Menschen, die sich beispielsweise nach einem Unfall durch eine Physiotherapie wieder an Sport gewöhnen möchten oder ihren Körper aus anderen Gründen nicht übermäßig belasten dürfen, kann das Training in einem Endless Pool eine echte Alternative zum Training an Land sein. Endless Pools sind nicht nur zum Training, sondern auch zum Entspannen perfekt, z. B. als Whirlpool durch eingebaute Massage-Düsen.

Die Anschaffung eines solchen Pools bedeutet eine gewisse Investition. Im Vergleich zu herkömmlichen Swimming-Pools sind sie jedoch in den meisten Fällen günstiger, der Platzbedarf ist geringer und die Installation und Wartung ist deutlich weniger aufwändig.

Triathlon Training mit dem Endless Pool

Gerade bei der Vorbereitung auf Wettkämpfe, wie einem Triathlon, kann man mithilfe eines  Endless Pools das Schwimmtraining gezielt und effektiv optimieren. Weitere positive Nebeneffekte sind, dass man unabhängig von den öffentlichen Schwimmbädern ist und sich selbst die Zeit für die Anfahrt spart.

Wenn man im Endless Pool schwimmt, ist es nicht mehr notwendig Rollwenden durchzuführen. Dies ist besonders von Vorteil, wenn man sich auf das Schwimmen in offenen Gewässern vorbereitet, da die Einschätzung der eigenen Kondition oft durch diese zusätzliche Bewegung verfälscht wird. Außerdem ist es möglich, eine Gegenströmung zu simulieren, die der in offenen Gewässern ähnelt. Es gibt zusätzlich die Möglichkeit, sich durch einen Unterwasser-Spiegel selbst beim Training zu beobachten und auf diese Weise Fehler in der eigenen Schwimmtechnik zu sehen und zu korrigieren. Viele erfolgreiche Triathleten trainieren deshalb schon seit vielen Jahren mit einem Endless Pool. Für den Profi-Bereich gibt es sogar ein spezielles Gerät, das eine sehr glatte Strömung mit einer Höchstgeschwindigkeit von unter 55 Sek./100 m liefern kann (den „Elite“ Endless Pool der gleichnamigen Firma).

Endless Pools und der Powerbreather – die ideale Kombination für dein Training?

Wir wollten herausfinden, ob sich unser Powerbreather in das Schwimmtraining mit Endless Pools integrieren lässt oder es sogar noch verbessern kann und haben dafür einen ausführlichen Test mithilfe von Frederick durchgeführt, der in den USA lebt und sich vor kurzem seinen Traum von einem eigenen Endless Pool erfüllt hat.

Um Unterbrechungen zum Luftholen während des Schwimmens zu vermeiden, hat Frederick bereits versucht, zwei unterschiedliche hochwertige Schnorchel beim Training zu nutzen. Er musste hierbei leider die Erfahrung machen, dass sein Körper damit auf Dauer nicht genug Sauerstoff bekam, weshalb er sein Training abbrechen musste, noch bevor seine Muskeln ermüdet waren. Er kehrte daraufhin wieder zum klassischen Training ohne Schnorchel zurück.

Letztes Jahr wurde Frederick auf den Powerbreather aufmerksam und bestellte ihn umgehend. Seitdem hat sich sein Training komplett verändert.

Im Gegensatz zu handelsüblichen Schnorcheln verfügt der Powerbreather über zwei Luftkanäle. Durch diese wird die Luft eingeatmet, ausgeatmet wird über das Mundstück ins Wasser – auf diese Weise ist eine konstante Versorgung mit 100 Prozent Frischluft möglich. Diese patentierte technische und innovative Lösung macht den Powerbreather einzigartig.

Laut eigener Angaben brauchte Frederick nur ein paar Minuten, um sich an den Powerbreather zu gewöhnen. Da er schon mit anderen Schwimmschnorcheln trainiert hatte, gab es aus seiner Sicht nichts, was man hätte neu lernen müssen. Nach weiteren drei Trainingseinheiten von jeweils 15 Minuten dachte er schon fast nicht mehr an die Atmung und konnte sich voll und ganz auf seine Schwimmbewegungen konzentrieren.

Die Powerbreather Sport Edition wird standardmäßig mit den sogenannten SPEED VENTS easy S („S“ steht für „short“) geliefert, die für alle Schwimmer (auch für Kinder) geeignet sind und für leichtes und natürliches Atmen während dem Schwimmen sorgen. Für das Schwimmen im offenen Wasser oder im Meer bei stärkerem Seegang gibt es die SPEED VENTS easy L, die länger sind und speziell für eine solche Umgebung entworfen wurden.

Wenn man in einem Endless Pool trainieren möchte, sind die SPEED VENTS easy S für Hobby-Schwimmer in der Regel völlig ausreichend. Für Leistungsschwimmer gibt es weitere VENTS, um den Trainingseffekt zu steigern. Es gibt drei verschiedene Stärken, die jeweils einen erhöhten Atemwiderstand haben – Easy über Medium bis Power. Mit ihrer Hilfe kann man sich beim Training langsam steigern und den Atemwiderstand je nach Tages- oder Trainingsform anpassen.

Ähnliche Methoden gibt es auch in anderen Sportarten – Frederick lebt in den USA, wo Baseball ein beliebter Sport ist. Auch dort ist es üblich, dass Spieler zum Aufwärmen ihre Schlagübungen mit mehreren Schlägern gleichzeitig durchführen – beim tatsächlichen Spiel ist natürlich nur ein Schläger erlaubt, der den Sportlern nach solchen Aufwärmübungen jedoch viel leichter vorkommt. Genau denselben Effekt hast du, wenn du durch den Powerbreather deinen Atemwiderstand beim Training erhöhst und beim nächsten Wettkampf wieder „normal“ atmest – es wird dir daher leichter fallen Höchstleistungen zu erbringen.

Tipps zum Umgang mit dem Powerbreather

Während seines Trainings mit dem Powerbreather im Endless Pool hat Frederick ein paar weitere praktische Tipps für uns zusammengetragen, die auch dir beim Training mit unserem Schwimmschnorchel weiterhelfen können und die Nutzung des Powerbreathers noch angenehmer machen. Dies sind seine fünf wichtigsten Ratschläge:

  1. Es ist in der Regel einfacher, seine Schwimmbrille zuerst anzuziehen, da die Luftröhren des Powerbreathers ansonsten stören könnten.
  2.   Wenn es dir schwerfällt, ausschließlich über den Mund einzuatmen, gibt es Nasenklammern (Nose Plugs), die das Eindringen von Wasser durch die Nase beim Atmen unter Wasser verhindern.
  3. Es ist ratsam, die Verbindungsstücke zwischen den blauen Vents und den weißen Luftröhren, an die sie gesteckt werden, regelmäßig mit Vaseline zu behandeln, um eine Abnutzung zu verhindern. Vor allem nach dem Training im Meer, in anderen natürlichen Gewässern oder dem Schwimmbad, aber auch beim Training im Endless Pool sollte das von Zeit zu Zeit angewendet werden.
  4. Vor allem bei professionellen Schwimmern wird das Tragen einer Badekappe für einen besseren Halt des Powerbreathers empfohlen – bei Hobby-Schwimmers ist dies nicht unbedingt notwendig.
  5. Bei weiteren Fragen zum Einsatz des Powerbreathers kann jederzeit der AMEO Support (Link) kontaktiert werden.

Frederick fasst seinen Test folgendermaßen zusammen: „Genau wie der Endless Pool, ist auch der Powerbreather ideal für Schwimmer jeglichen Levels geeignet – egal ob Profisportler oder Hobbyschwimmer – denn beide Produkte können das Schwimmtraining auf ein ganz neues Level heben. Beim Training mit dem Powerbreather im Endless Pool muss man weder den Kopf zum Luft holen drehen noch eine Rollwende im Becken ausführen – man schwimmt einfach „endlos“ und nur der eigene Körper bestimmt, wann man eine Pause macht oder aufhört – für mich persönlich ist es die ideale Kombination.“

Auch wir finden, dass Endless Pools und der Powerbreather ausgezeichnet zusammenpassen, wenn man seine Leistungen im Schwimmsport bewusst steigern und dabei absoluten Komfort genießen möchte.

Wenn du dich für einen Powerbreather interessierst und seine gesundheitlichen und sportlichen Vorteile gerne selbst testen möchtest, schau einfach in unserem Shop vorbei – wir bieten dir die Möglichkeit, unseren Schwimmschnorchel 90 Tage lang zu testen – ohne Risiko.