Antworten auf die häufigsten fragen

Anwendung

GIBT ES BEIM ERSTEN SCHWIMMEN MIT DEM POWERBREATHER ETWAS ZU BEACHTEN?

Der Powerbreather ist der Schnorchel der nächsten Generation! Mit ihm wirst du Schwimmen und Schnorcheln neu erleben. 

Der Powerbreather versorgt dich durch die zwei Luftkanäle erstmals immer mit 100% Frischluft - egal wie lange und wie intensiv du schwimmst oder schnorchelst. 

Wie beim herkömmlichen Schnorchel atmest du mithilfe des Mundstücks durch den Mund ein- und aus. 

Probiere es bevor du mit dem Schwimmen beginnst einmal kurz an Land aus: 

  • Stell dich dann in schultertiefes Wasser. Tauche dann den Kopf mit dem Powerbreather ins Wasser, so dass Mund und Nase unter Wasser sind. Die Enden der D-Tubes bleiben stets über der Wasseroberfläche. 
  • Jetzt beginne für ca. 4 bis 5 Minuten ganz entspannt und vollständig durch den Mund ein- und auszuatmen. Anschließend beginne mit dem Schwimmen. Halte dein Tempo anfangs moderat. Jetzt kannst du ganz entspannt durch den Mund ein- und ausatmen.
  • Es kann sein, dass du zu Beginn beim Atmen einen leichten Widerstand wahrnimmst. Dies liegt an den Ventilen des AMEO FRESH AIR SYSTEM, die zum einen den Schwimmer mit 100% Frischluft versorgen und zum anderen einen Schutz vor dem Wassereintritt darstellen. 
  • Nach den ersten Schwimmeinheiten mit dem Powerbreather fühlt sich das völlig normal an.
  • Wenn das Ein- und Ausatmen im Stand reibungslos funktioniert, kannst Du losschwimmen. 

Mehr Infos auch in der Bedienungsanleitung.

BENÖTIGE ICH EINE BADEKAPPE FÜR DEN POWERBREATHER?

Eine Badekappe ist nicht erforderlich. Der Sitz des Powerbreathers am Kopf wird jedoch durch eine Badekappe optimiert.

Das hilft insbesondere beim schnellen Schwimmen mit Flossen oder beim Ausführen von Rollwenden.

KANN ICH EINEN STARTSPRUNG MIT DEM POWERBREATHER MACHEN?

Von einem Startsprung mit dem Powerbreather raten wir ab, da er sich beim Eintritt ins Wasser vom Kopf lösen kann.

Von einem Startsprung mit dem Powerbreather raten wir ab, da er sich beim Eintritt ins Wasser vom Kopf lösen kann.

Passform

EIGNET SICH DIE PASSFORM DES POWERBREATHER FÜR JEDE KOPFFORM?

Das TWIST LOCK SYSTEM (Verschlusssystem) stellt sicher, dass sich der Powerbreather optimal an jede Kopfgröße anpassen lässt.

Die D-TUBES (Luftröhren) sind bis zu einer Kopfbreite von 17,5 cm justierbar. Weiter als 17,5 cm sollten die Tubes nicht auseinandergezogen werden, da ansonsten die EASY FIT AIR JUNCTION (Mundstück) beschädigt werden kann. 

Erfahrungswerte zeigen, dass der Powerbreather problemlos auf die individuelle Kopfgröße von Jugendlichen und auch auf Kinder ab ca. 7 Jahren angepasst werden kann.

Kinder sollten gut schwimmen können und den Powerbreather nur unter Aufsicht der Eltern benutzen. 

GIBT ES EINEN POWERBREATHER SPEZIELL FÜR KINDER UND JUGENDLICHE?

Nein, es gibt nur eine Version des Powerbreathers.

Der Powerbreather lässt sich individuell anpassen, so dass er für Kinder und Jugendliche ab ca. 7 Jahre geeignet ist. Das Mundstück ist austauschbar. Somit kann jeder sein präferiertes Mundstück frei wählen.

Kinder sollten gut schwimmen können und den Powerbreather nur unter Aufsicht der Eltern benutzen.

DAS EINSTELLBARE MUNDSTÜCK LÄSST SICH RECHT SCHWER DREHEN, IST DIES NORMAL?

Das Mundstück – die EASY FIT AIR JUNCTION – muss während des Schwimmens stabil in der jeweiligen Position bleiben. Daher darf sie sich nicht zu leicht drehen lassen. 

Bei kälteren Temperaturen sowie bei Erstauslieferung lässt sich die EASY FIT AIR JUNCTION möglicherweise etwas schwerer drehen. 

Es hilft, wenn du vor der Benutzung des Powerbreathers das Mundstück unter warmen Wasser einige Male hin- und her drehst.

WAS VERSTEHT MAN UNTER TWIST LOCK SYSTEM BEIM POWERBREATHER?

Mit dem TWIST LOCK SYSTEM bezeichnen wir das Dreh-Verschlusssystem, das für die komfortable Anpassung an jede Kopfgröße und für sicheren Halt sorgt – sogar bei schnellen Rollwenden.

WAS IST DIE EASY FIT AIR JUNCTION BEIM POWERBREATHER?

Mit EASY FIT AIR JUNCTION bezeichnen wir das individuell einstellbare Mundstück, welches die D-TUBES (Luftröhren) in die richtige Position bringt. Es sorgt für besten Halt und maximalen Komfort.

Performance und Technik

IST DER POWERBREATHER FÜR LANGE STRECKEN GEEIGNET?

Ja, der Powerbreather ist hervorragend für lange Strecken geeignet.

Dank der innovativen Ventiltechnik des AMEO FRESH AIR SYSTEM atmest du erstmals immer 100% frische Luft ein. 

Du kannst den Powerbreather theoretisch unbegrenzt lange verwenden. Die Gefahr einer Pendelatmung, d.h. die erhöhte Einatmung von leistungsminderndem Kohlendioxid, entfällt völlig.

Zudem bietet der Powerbreather aufgrund seiner Technologie stets freie Luftröhren sowie eine perfekte Ergonomie (sicherer Halt, kein Druck, kein Wackeln, 180 Grad freie Sicht): Benefits, die sich insbesondere bei langen Schwimmstrecken sehr positiv bemerkbar machen.

FÜR WELCHEN SCHWIMMSTIL IST DER POWERBREATHER GEEIGNET?

Mit dem Powerbreather können alle Schwimmstile ausgeübt werden, die eine Brustlage haben, wie Brustschwimmen, Kraulen, und Schmetterling. Für das Rückenschwimmen ist der Powerbreather ungeeignet.

WIE KANN ICH MIT DEM POWERBREATHER MEINE TECHNIK VERBESSERN?

Beim Schwimmen mit dem Powerbreather kannst du sowohl deine Schwimmtechnik als auch deine Atemtechnik trainieren. 
Da das Drehen des Kopfes nach links und/oder rechts beim Atmen entfällt, so kannst du dich vollkommen auf die Arm- und Beinarbeit konzentrieren. Dies hilft dir deine Effizienz, Wasserlage und Technik zu verbessern.


Du möchtest explizit deine Atemtechnik und Atemmuskulatur trainieren – hierfür stehen dir SPEED VENTS mit unterschiedlichen Widerständen zur Verfügung:

  • Das SPEED VENT easy ist standardmäßig Teil eines jeden Powerbreather. Es lässt sich leicht atmen und ist somit ideal für jeden Breitensportler und Schnorcheltaucher.
  • Das SPEED VENT medium (mittlerer Atemwiderstand) und das SPEED VENT power (hoher Atemwiderstand) ist für spezifische Atemtechnik- und Atemmuskulaturtraining von Wettkampfschwimmern, Triathleten und (Frei-)Tauchern geeignet.

Alle Zusatzteile sind im Onlineshop erhältlich.

KANN ICH MIT DEM POWERBREATHER EINE ROLLWENDE MACHEN?

Ja, eine Rollwende ist mit Powerbreather möglich. Bitte beachte beim ersten Mal folgende Hinweise:

1. Atme ganz normal durch den Mund, während du auf das Ende der Bahn zuschwimmst. Atme kurz vor der Einleitung der Rollwende nochmals tief Luft ein.
2. Lasse während der Drehung etwa 20% der Luft sanft durch die Nase ausströmen.
3. Sobald du nach dem Abstoß wieder Richtung Boden blickst, kannst du die restlichen 80 % der Luft während der Tauchphase locker durch den Mund ausatmen. Kein druckvolles Ausatmen!

Atme während der Rollwende mit dem Powerbreather überwiegend über den Mund aus. Bei Schwimmern, die während der Rollwende hauptsächlich durch die Nase ausatmen, verbleibt nach dem Auftauchen an der Wasseroberfläche meist Wasser in den D-Tubes.

Vermeide mit dem Powerbreather druckvolles Ausblasen wie mit einem Frontschnorchel. Mit dem Powerbreather wird während der Tauchphase unter Wasser locker über den Mund in Bauchlage ausgeatmet; mit einem Frontschnorchel wird hingegen die Luft während der Tauchphase angehalten, um nach dem Wiederauftauchen druckvoll den Schnorchel auszublasen.

Ein wenig Übung genügt: dann ist die Rollwende mit dem Powerbreather einfacher als mit jedem anderen Trainingsequipment.

NACH DER ROLLWENDE BLEIBT WASSER IM POWERBREATHER. WIE KANN ICH DAS OPTIMIEREN?

Entscheidend für „trockene Rollwenden" – d.h. nach dem Auftauchen sind die D-Tubes frei von Wasser – ist, dass man:

• vor der Rollwende genügend Luft einatmet und

• den überwiegenden Teil der eingeatmeten Luft erst in Bauchlage – nicht bereits in Seitenlage – durch den Mund locker während der Tauchphase ausatmet 

Tipp: Mit den optionalen FLIP CAPS funktioniert die Rollwende noch einfacher.  

Details zum Thema „Rollwende und Powerbreather“ sind bitte der Bedienungsanleitung zu entnehmen.

Zubehör

WELCHE SCHWIMMBRILLE PASST ZUM POWERBREATHER?

Der Powerbreather kann mit jeder gängigen Schwimmbrille genutzt werden. Hier findest du eine Auswahl. 

KANN ICH DEN POWERBREATHER AUCH MIT EINER TAUCHERBRILLE NUTZEN?

Der Powerbreather kann zum Schnorcheln auch mit Taucherbrille getragen werden. 

Hierbei sollte berücksichtigt werden, dass die Taucherbrille eine Breite von ca. 17 cm nicht überschreitet sollte. 

Wir bieten mit der BEACH EDITION einen Powerbreather mit Taucherbrille als Set an.

KANN ICH DEN POWERBREATHER AUCH MIT FLOSSEN VERWENDEN?

Selbstverständlich kannst du den Powerbreather auch in Kombination mit Flossen einsetzen. 

Das TWIST LOCK SYSTEM sichert einen festen Sitz des Powerbreather am Kopf. Mit einer zusätzlichen Badekappe ist der Powerbreather so fest am Kopf fixiert, dass er auch bei höheren Geschwindigkeiten stets perfekt, ohne am Kopf zu drücken, sitzt.

ATmung

ICH VERSPÜRE BEIM EINATMEN MIT DEM POWERBREATHER EINEN LEICHTEN WIDERSTAND, WORAN LIEGT DIES?

Das FRESH AIR SYSTEM ist mit einem speziellen Ventilsystem ausgestattet, das dich immer mit 100% Frischluft versorgt und gleichzeitig das Eindringen von Wasser in die Tubes verhindert. 
Die Ventile erzeugen anfänglich einen leichten Widerstand beim Einatmen. Nach ein paar Einheiten mit dem Powerbreather wird das nicht mehr wahrgenommen. Mit dem Powerbreather erlernst du automatisch die tiefe Bauchatmung, was einen zusätzlichen Impuls für dein Wohlbefinden setzt.

KANN ICH MIT DEM POWERBREATHER UNTER WASSER ATMEN?

Nein, der Powerbreather ist kein Tauchgerät!

Du kannst nur dann mit dem Powerbreather atmen, wenn sich die Ventilkappen (SPEED VENTS) am Ende der D-TUBES (Luftröhren) über der Wasseroberfläche befinden. 

Wenn sich die SPEED VENTS unter Wasser befinden, dringt beim aktiven Einatmen Wasser in die D-TUBES ein.

BEKOMME ICH BEIM SCHWIMMEN BZW. SCHORCHELN GENÜGEND LUFT MIT DEM POWERBREATHER?

Der Powerbreather hat zwei parallel am Kopf verlaufenden Luftröhren (D-TUBES), die – wenn sie sich stets über der Wasseroberfläche befinden – ausreichend Frischluft bei der Einatmung garantieren.

Die Ausatmung erfolgt durch den Mund nach vorne ins Wasser. Wir nennen es das FRESH AIR SYSTEM. 

Der Powerbreather ist aus diesem Grund nicht mit einem klassischen Schnorchel vergleichbar, denn die Ein- und Ausatmung erfolgt nicht über das selbe System.

Dadurch entsteht keine Pendelatmung (u. a. unerwünschte CO2-Anreicherung, Leistungsabfall).

Aufgrund der Ventiltechnik des FRESH AIR SYSTEMS gelangt außerdem kein Wasser in das Atemsystem. Speichel sowie Feuchtigkeit werden bei jedem Ausatmen automatisch über das Mundstück ins Wasser abgeführt.

Schnorcheln und Tauchen

WIE UNTERSCHEIDET SICH DER POWERBREATHER VON EINEM HERKÖMMLICHEN SCHNORCHEL?

Die wesentlichen Unterschiede zwischen einem Powerbreather und einem herkömmlichen Schnorchel bzw. Schwimmschnorchel (z. B. von Finis, Arena oder Aqua Sphere) sind: 

  • Der Powerbreather versorgt dich durch die zwei Tubes immer mit 100% frischer Luft. Die Ausatmung erfolgt nach unten ins Wasser. Eine gesundheits- und leistungsmindernde Pendelatmung (u.a. unerwünschte CO2-Anreicherung; Erhöhung der Laktatwerte) wie bei herkömmlichen Schnorcheln ist ausgeschlossen.
  • Das Eindringen von Wasser wird durch die patentierte Ventiltechnologie verhindert. Damit ist ein stoßartiges Ausblasen von Wasser und Speichel – wie bei Schwimmschnorcheln bzw. Schnorcheln nicht mehr notwendig. Mit jedem Ausatmen wird zudem das System automatisch von Feuchtigkeit entleert, so hast du stets freie D-TUBES (Doppelschnorchel) zum Atmen. 
  • Der Powerbreather hat eine hervorragende Passform und Ergonomie. Mit den parallel an den Schläfen des Kopfes verlaufenden D-TUBES sowie seinem innovativen Befestigungssystem sitzt er stabil am Kopf – bei jedem Tempo und sogar bei schnellen Rollwenden.
  • Mit dem Powerbreather kann über unterschiedliche Widerstände der Ventile ein zusätzliches Training der Atemtechnik und -muskulatur zur Erhöhung des Atemvolumens integriert werden. Das ist mit herkömmlichen Schwimmschnorcheln nicht möglich.

KANN MAN MIT DEM POWERBREATHER SCHNORCHELN?

Ja, der Powerbreather eignet sich perfekt für alle Schnorchel-Fans.

Der Powerbreather ist der einzige Schnorchel, mit dem du unter Wasser tauchen kannst, ohne ihn nach dem Auftauchen an der Wasseroberfläche druckvoll ausblasen zu müssen. 

Intelligente Ventile schützen vor eindringendem Wasser und lassen mögliches Wasser bei langen und tiefen Tauchgängen über die natürliche Ausatmung automatisch entweichen.

Das Einbahn-Luftsystem versorgt dich stets mit unverbrauchter, sauerstoffreicher Luft.

Du kannst so lange schnorcheln wie du willst und auch weite Strecken mit Flossen problemlos bewerkstelligen.

KANN ICH MIT DEM POWERBREATHER TAUCHEN?

Nein, der Powerbreather ist kein Tauchgerät!

Du kannst nur dann mit dem Powerbreather atmen, wenn sich die Ventilkappen (SPEED VENTS) am Ende der D-TUBES (Luftröhren) über der Wasseroberfläche befinden. 

Wenn die SPEED VENTS unter Wasser sind, kommt beim aktiven Einatmen Wasser in die D-TUBES.

Pflege

GIBT ES ETWAS BEI DER PFLEGE DES POWERBREATHERS ZU BEACHTEN?

Spüle deinen Powerbreather nach jeder Benutzung mit Frischwasser aus und lass ihn anschließend trocknen.
Nimm dazu einfach die Ventilaufsätze (SPEED VENTS) am oberen Ende der D-TUBES (Luftröhren) ab. Details hierzu sind auch der 
Bedienungsanleitung zu entnehmen.

WAS PASSIERT, WENN DER POWERBREATHER SANDIG WIRD?

Wenn der Powerbreather sandig wird, spüle ihn einfach unter klarem Wasser sorgfältig aus. 

Nimm dazu die Ventilkappen am Ende der D-TUBES (Luftröhren) ab. Die nun offenen D-TUBES sollten ebenfalls durchgespült werden.

Im Anschluss alles gut trocknen lassen. Details hierzu sind auch der Bedienungsanleitung zu entnehmen.

Ersatzteile
und Service

KANN ICH DAS MUNDSTÜCK EINZELN UND IN VERSCHIEDENEN GRÖSSEN KAUFEN

Das Original Mundstück des Powerbreathers kann im Online-Shop einzeln nachgekauft werden. 

Der Adapter zum Mundstück ist beim Powerbreather so konstruiert, dass jedes am Markt verfügbare Mundstück alternativ zu dem gelieferten Mundstück verwendet werden kann. 

WAS SIND DIE D-TUBES AM POWERBREATHER?

Mit den D-TUBES bezeichnen wir die Doppel-Tubes (Luftröhren), die links und rechts bequem am Kopf anliegen. 

Sie dienen ausschliesslich zur Einatmung. Die Ausatmung erfolgt nach vorne ins Wasser.

So besteht keine Gefahr, dass ausgeatmetes CO2 zurück in die Lungen gelangt.

WAS UND WO SIND DIE SPEED VENTS AM POWERBREATHER?

Als SPEED VENTS bezeichnet man die Aufsätze auf den D-TUBES (Luftröhren). 

Sie beinhalten eine patentierte Ventiltechnologie, die das Eindringen von Wasser während des Atmens verhindert.

Für zusätzliches Atemtraining sind weitere Optionen mit erhöhtem Widerstand erhältlich, das SPEED VENT medium oder SPEED VENT power.

DIE SPEED VENTS LASSEN SICH ETWAS SCHWER AUF- UND ABZIEHEN, IST DAS NORMAL?

Die SPEED VENTS sollten grundsätzlich nicht zu locker auf den D-Tubes (Luftröhren) sitzen, damit sie sich beim Schwimmen nicht lösen. 

Für ein leichteres Auf- und Abziehen kann man die D-Tubes am oberen Ende sowie die Speed Vents an der Innenseite der unteren Öffnung mit Vaseline einschmieren.

ICH HABE EINEN TEIL DES POWERBREATHER VERLOREN. WO GIBT ES ERSATZ?

In unserem ONLINESHOP gibt es bestimmte Teile des Powerbreathers nachzubestellen. Wenn ein Teil beschädigt sein sollte, schreibe uns eine kurze Nachricht über unser Serviceformular.